Arzneimittel

Bei stärkeren Schmerzen bringen natürliche Heilmittel nicht immer die erhoffte Linderung. Sobald Erkältungsviren im Spiel sind, sollten daher schmerzlindernde oder antiseptische Präparate eingenommen werden, um eine bakterielle Infektion zu vermeiden.

Bei Beschwerden, die auch nach einigen Tagen nicht abklingen, sollten Sie jedoch auf jeden Fall zunächst einen Arzt aufsuchen, der dann über den weiteren Therapieverlauf entscheidet. Dies gilt auch bei geschwollenen Gaumenmandeln die meist mit Schluckbeschwerden und leichtem Fieber einhergehen. (s. auch wenn's nicht besser wird)

Oftmals werden bei schmerzhaften Entzündungen im Hals- und Rachenraum folgende Arzneimittel eingenommen werden:

Lutschtabletten und Sprays
Lutschtabletten haben eine entzündungshemmende und antiseptische Wirkung. Beim Lutschen werden die Schleimhäute befeuchtet. Die Tabletten wirken am besten, wenn Sie sie langsam im Mund zergehen lassen.
Bei Halsschmerzen mit Schluckbeschwerden können Lutschtabletten oder Sprays mit oberflächlichen Betäubungsmitteln Linderung bringen.

Lutschpastillen und Halsspray bei Halsschmerzen

Präparate mit fiebersenkender Wirkung
Fiebersenkend wirken sowohl Paracetamol als auch Ibuprofen. Natürliche Heilmittel mit fiebersenkender Wirkung sind u.a. Holunderblüten-, Lindenblüten oder Mädesüßblütentees.

 

weiter zu wenn's nicht besser wird